Colin Bell ist neuer Trainer von Südkorea

Als erster Ausländer übernimmt der 58-jährige Colin Bell die südkoreanische Frauen-Nationalmannschaft und erhält vom Verband KFA einen Dreijahres-Vertrag bis zur Asienmeisterschaft 2022.

Zuletzt war Bell beim englischen Männer-Zweitligisten Huddersfield als Co-Trainer angestellt. Der Britte hatte 2015 den 1. FFC Frankfurt zu seinem vierten UEFA-Women’s-Champions-League- Triumph geführt und trainierte zwischen 2017 bis 2019 bereits anderthalb Jahre lang die Frauen-Nationalmannschaft Irlands, bevor er zu Huddersfield wechselte.

Sein Vorgänger Yoon Deok-yeo hatte die Südkoreanerinnen von 2013 an gecoacht und das Team 2015 sowie 2019 zur WM geführt. Im vergangenen Sommer schied das momentan auf der FIFA-Weltranglisten-20. Südkorea bereits nach der Vorrunde als Gruppenletzter nach drei Niederlagen aus. Nach der WM wurde Yoon Deok-yeo, dem in verschiedenen südkoreanische Medien und Blogs wie www.taegukwarriors.com seelische und körperliche Misshandlungen der Spielerinnen vorgeworfen werden, interimsmäßig durch Choi In-cheul ersetzt, der bei den beiden Testländerspielen (0:2 und 1:1) gegen die USA auf der Trainerbank saß.

Bell startet seine neue Tätigkeit am kommenden Montag und wird einen Tag später offiziell den Medien auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Das erste Spiel unter seiner Regie findet am 10. Dezember in Busan statt, es ist das Auftaktmatch der ostasiatischen Meisterschaft gegen China. Kim Pan-gon, KFA-Verbandsmanager, erklärte: „Als Führungskraft mit reichlich Trainererfahrung bei Vereinen und der irischen Frauen-Nationalmannschaften bin ich der Meinung, dass er die richtige Person ist, um die südkoreanische Frauenmannschaft mit seinem Verständnisses für modernen Fußball, seiner Fußballphilosophie sowie der auf Spielerinnen ausgerichteten Teamführung weiterzuentwickeln.“

Paul Schönwetter

Dein Sonderheft zur Frauen-Bundesliga
https://skyticket.sky.de/