Megan Rapinoe ist Weltfußballerin des Jahres

US-Star Megan Rapinoe ist als Weltfußballerin des Jahres ausgezeichnet worden. Die 34-Jährige hatte die USA im Sommer als Kapitänin zum vierten WM-Titel geführt.

Rapinoe setzte sich bei der seit 2001 durchgeführten Wahl vor ihrer US-Teamkollegin Alex Morgan und der Engländerin Lucy Bronze durch. Bei der Weltmeisterschaft in Frankreich war sie bereits mit dem goldenen Ball für die beste Spielerin des Turniers und dem goldenen Schuh für die beste Torschützin (sechs Treffer) ausgezeichnet worden. Zudem hatte die bekannte Aktivistin gegen Rassismus, Homophobie und Geschlechterdiskriminierung mit klaren Statements – vor allem in Richtung des US-Präsidenten Donald Trump – auch außerhalb des Platzes für Aufsehen gesorgt.

Rapinoe ist die vierte Amerikanerin nach Mia Hamm (2001, 2002), Abby Wambach (2012) und Carli Lloyd (2015, 2016), die den prestigeträchtigen Titel erhält. Deutsche Preisträgerinnen waren Birgit Prinz (2003-2005), Nadine Angerer (2013) und Nadine Keßler (2014). Im Vorjahr hatte Dzsenifer Maroszan hinter der sechsmaligen Weltfußballerin Marta Platz zwei belegt, diesmal gehörte keine deutsche Spielerin zu den drei Finalistinnen.

Dein Sonderheft zur Frauen-Bundesliga
https://skyticket.sky.de/