Diese Länder wollen die Frauenfußball-WM 2023

Nach der Aufstockung der Frauenfußball-WM 2023 auf 32 Teams haben acht Bewerber ihren Hut für die Ausrichtung in den Ring geworfen. Im Mai 2020 wird der neue Gastgeber gekürt.

Wie der Weltverband FIFA verkündete, bestätigten Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Australien, Neuseeland, Japan, Südafrika sowie Südkorea (eventuell gemeinsam mit Nordkorea) ihr schon vor der Aufstockung hinterlegtes Interesse an der Ausrichtung der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2023. Damit hat nur Bolivien zurückgezogen.

Die Verbände haben bis zum 13. Dezember Zeit, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Im Januar und Februar 2020 sollen die Inspektionstouren der Fifa stattfinden, im Mai 2020 und damit rund drei Jahre vor Turnierbeginn wird der Gastgeber der ersten Frauen-Endrunde mit 32 Mannschaften gekürt. Erst Ende Juli hatte das Fifa-Council die Expansion von 24 auf 32 Teams beschlossen. Gespielt wird in acht Vorrundengruppen a vier Mannschaften.

Quelle, Foto: sid, AFP

Dein Sonderheft zur Frauen-Bundesliga
https://skyticket.sky.de/