Real Madrid bereitet Einstieg prominent vor

Schon ein Jahr vor dem Einstieg der Königlichen in den Frauenfußball, kauft Real Madrid internationale Fußball-Prominenz ein. Ist bald auch Sam Kerr dabei?

Spaniens Rekordmeister Real Madrid steigt im kommenden Jahr in den Frauenfußball ein. Dazu werden die Königlichen 2020 die Lizenz des ebenfalls in Madrid ansässigen Aufsteigers CD Tacon in der höchsten Frauen-Liga übernehmen. Bereits in der kommenden Saison nutzt Tacon die Sportanlagen des großen Nachbarn, „im Rahmen der vorübergehenden Zusammenarbeit“, heißt es auf der Website von Real.

Im Sommer machten die Verantwortlichen auch auf dem Rasen Nägel mit Köpfen und präsentieren einen prominenten Neuzugang nach dem anderen – ganz im Stile der Königlichen eben. Die schwedische Nationalspielerin Kosovare Asllani wurde im Juli als erste Verpflichtung für das neue Team des spanischen Rekordmeisters angekündigt. Die Welt bezeichnete Asllani als die erste „Galactica“ von Real Madrid. Mit der Brasilianerin Thaisa, der Argentinierin Ruth Bravo, der Schwedin Sofia Jakobsson und der Französin Aurélie Kaci werden weitere Hochkaräter in der kommenden Saison für Tacon spielen.

Über einen echten Königstransfer spekulieren seit gestern die spanischen Medien: So soll Real Madrid auch an der Verpflichtung der australischen Weltklasse-Stürmerin Sam Kerr interessiert sein. Spieler- und Tacón-nahe Quellen berichteten vom Interesse der Madrilenen. Sam Kerr hatte kurz nach der Weltmeisterschaft bereits ein Angebot vom FC Chelsea London vorliegen, hat sich aber bisher weder dazu geäußert, noch den Wechsel nach London bestätigt. Wie das Transfermarkt-Portal „Soccerdonna“ berichtet, wäre Kerr mit dem Angebot des FC Chelsea eine der fünf bestbezahltesten Fußballerinnen der Welt.

Die Frauen-WM 2019 startet mit uns
https://skyticket.sky.de/