DFB nimmt am ersten „FIFA eNations Cup“ teil

Der Deutsche Fußball-Bund wird der Einladung des Fußball-Weltverbandes folgen und am ersten “FIFA eNations Cup” teilnehmen. Das hat das DFB-Präsidium im schriftlichen Umlaufverfahren beschlossen.

Der DFB wird zwei Teilnehmer nominieren, die am 13. und 14. April 2019 bei der ersten virtuellen Team-Weltmeisterschaft in der Fußballsimulation “FIFA 19” für Deutschland antreten.
Insgesamt nehmen Spieler aus 20 Nationen am Turnier teil, zugesagt haben neben dem DFB die Nationalverbände von Argentinien, Australien, Brasilien, China, Dänemark, England, Finnland, Frankreich, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Portugal, Russland, Saudi-Arabien, Schweden, Spanien, Südafrika und den USA. Der Austragungsort der Veranstaltung ist noch offen.

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: “Viele unserer aktiven Fußballer spielen in ihrer Freizeit Fußball auch an der Konsole. Dieser Trend spielt auch in unseren Planungen eine Rolle. Diese Entscheidung ist daher ein weiterer Schritt, den DFB für die Zukunft gut aufzustellen. Wir hoffen, dass umgekehrt Kinder und Jugendliche über Spiele wie ‘FIFA 19’ künftig verstärkt den Weg in unsere Vereine finden und am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Wir werden nun bis zum Nominierungsschluss am 31. März das beste Team für den ‘FIFA eNations Cup’ melden.”

In ‘FIFA 19’ ist erstmals auch die Frauen-Weltmeisterschaft lizenziert: Ihr interaktives Debüt feierten die Fußballerinnen vor drei Jahren. Seitdem sind ein paar Frauen-Nationalmannschaften in der FIFA-Reihe verfügbar, mit denen man gegeneinander antreten oder den sogenannten „Länderspiel-Pokal der Frauen“ offline bestreiten kann. In FIFA 19 wird es zum ersten Mal ein offizielles, „echtes“ Frauen-Turnier der FIFA geben.

Dein Sonderheft zur Frauen-Bundesliga
https://skyticket.sky.de/