Präsidentin des FF USV Jena tritt zurück

Nach zwei Jahren Amtszeit als Vorsitzende des Frauenfußball-Bundesligisten FF USV Jena hat Heike Kraußlach am Dienstag ihren sofortigen Rücktritt erklärt.

Die Professorin der Ernst-Abbe-Hochschule verlässt aus gesundheitlichen Gründen den Vorstand. Die Leitung des kriselnden Tabellenneunten der 2. Frauen-Bundesliga übernimmt zunächst Vizepräsident Torsten Rödiger bis zur kommenden Mitgliederversammlung am 11. Dezember. „Ich wünsche dem Verein alles erdenklich Gute und hoffe, dass die derzeit angespannte Situation mit allen Kräften zum Guten gewendet werden kann. Der Frauenfußball in Jena und vor allem sei hervorragender Nachwuchs muss erhalten bleiben“, sagt die ehemalige Präsidentin.

Zuletzt wurde bekannt, dass Thüringens Frauenfußball-Leuchtturm tief in der Krise stecke und die laufende Saison kaum aus eigener Kraft finanzieren könne. Die Fans starteten daraufhin eine Crowdfunding-Kampagne zur Rettung des Vereins, die bereits bei knapp 5.000 Euro angelangt ist. „Wir Fans möchten alle Hebel in Bewegung setzen, um unseren Verein aus dieser Misere zu befreien und eine Zukunft zu ermöglichen“, so die Initiatoren der Kampagne „Rette uns, wer kann.“ Mit den anvisierten 80.000 Euro soll die Insolvenz des FF USV Jena abgewendet werden.

Foto / Bildmontage: FF USV Jena, indeedous / FFussball

Die Frauen-WM 2019 startet mit uns
https://skyticket.sky.de/
NEWS – POWERED BY WOMENSOCCER.DE