Bald Frauen im Football Manager!

Die Entwickler des Football Manager 2019 denken schon seit Langeme über eine Simulation des Frauenfußballs  nach – aber im Interview stellt der Chef-Designer dafür hohe Hürden auf.

Nach 13 Jahren kommt das Spiel des Entwicklerstudio Sports Interactive (SI Games) und dessen Publishers Sega endlich auch in Deutschland auf den Markt. Im deutschsprachigen Raum wurde der Football Manager auf Grund von Exklusivrechten, welche die DFL an den FIFA-Entwickler EA Sports vergeben hat, bislang nicht vertrieben. Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 wird sich das ändern. Ab November können auch die deutschen Fußballfans wieder ganz offiziell eine Fußballmanager-Simulation zocken.

Letztes Jahr hat der Entwickler SI Games aber einen entsprechenden Lizenzvertrag abgeschlossen und dadurch wird es das Spiel ab der 2019er-Version nun offiziell in Deutschland geben. Somit dürfen sich Fans darüber freuen, dass mit dem Football Manager 2019 auch die 1. und 2. Bundesliga ihren Einzug in das Spiel erhalten. Dieser Lizenzvertrag läuft vorerst bis einschließlich der Saison 2021/2022. Zuletzt ist eine deutsche Lokalisierung auch sehr wahrscheinlich und damit gehören inoffizielle Modifikationen ebenfalls der Vergangenheit an.

Beim Entwicklerstudio sind die Blicke aber schon nach vorn gerichtet: Bislang simuliert der Football Manager nur den Männerfußball. Doch, wie die Computerspielezeitschrift GamesStar berichtet, wird die Serie über kurz oder lang auch Frauenfußball abbilden – das bestätigte Studio Director Miles Jacobson im Gespräch mit GameStar. Im Rahmen eines  exklusiven Studiobesuchs bei den Football-Manager-Machern sagte der kreative Kopf hinter der Sportsimulation: „Ich würde nichts lieber tun, als das Spiel um Frauenligen zu ergänzen. Aber wenn wir das tun – und bitte beachte, dass ich ›wenn‹ sage und nicht ›falls‹ -, dann werden wir es richtig machen.“

Im Football Manager 2019 gibt’s zwar noch keinen Frauenfußball, aber Jacobson hat schon konkrete Vorstellungen, wie man das andere Geschlecht in zukünftige Teile der Reihe einbetten könnte. „Wir werden komplett eigenständiges Motion-Capturing benötigen, weil sich Frauen anders bewegen und ihre Körper eine andere Form haben. Selbst die Physik ist anders, weil der Ball von anderen Körperteilen als beim Mann abprallen kann. Die Geschwindigkeit der Spiele ist ebenfalls unterschiedlich. In der Vergangenheit gab es Spiele, die einfach einen Pferdeschwanz an die männlichen Charakter geklebt haben. Das würden wir niemals tun.“

Alle Infos zum Spiel: https://www.footballmanager.com

In : allgemein
Die Saison startet mit uns
https://skyticket.sky.de/
NEWS – POWERED BY WOMENSOCCER.DE