Transfer-Update: Die Top-Transfers der Bundesliga-Clubs

Die Planungen in der Allianz Frauen-Bundesliga laufen auf Hochtouren. Das sind die interessantesten Neuzugänge der 12 Bundesligisten.

VfL Wolfsburg: Der Meister und Pokalsieger holte die englische Torhüterin Mary Earps (Foto) vom FC Reading. Zudem kommt Pia-Sophie Wolter und Sara Doorsoun aus Essen. „Ich habe mich schon seit längerer Zeit mit einen Wechsel zum VfL Wolfsburg beschäftigt. Das ist für mich der nächste Schritt in meiner Entwicklung“, sagte die 13-malige Nationalspielerin Doorsoun.

Bayern München: Die Planungen für eine intensive Saisonvorbereitung der FC Bayern Frauen laufen auf Hochtouren. Zum vierten Mal in Folge sind die Münchnerinnen für die Champions League qualifiziert und starten somit in drei Wettbewerben gleichzeitig in die Saison. Verzichten müssen die Münchnerinnen dabei auf Viktoria Schnaderbeck, die zu den Arsenal Ladies wechselte. Lena Lotzen und Verena Wieder tauschen ihren Arbeitsort mit Lina Magull und Laura Benkarth vom Liga-Rivalen SC Freiburg. Zudem kommt Kathrin Hendrich vom 1. FFC Frankfurt.

1. FFC Frankfurt: Nach der Verpflichtung der 19-jährigen Schweizer Nationalspielerin Géraldine Reuteler hat der 1. FFC Frankfurt seine Offensivabteilung nun mit einem deutschen Top-Talent weiter verstärkt: Laura Freigang, die zu den Leistungsträgerinnen der deutschen U20-Nationalmannschaft zählt, hat beim viermaligen Champions-League-Sieger einen bis zum 30. Juni 2021 datierten Vertrag unterschrieben. Die 20-Jährige, die seit August 2016 für das Team der Pennsylvania State University spielte, nahm bereits in den letzten Wochen am Training des FFC-Bundesliga-Teams teil, um sich auf die bevorstehende U20-WM in Frankreich vorzubereiten.

Turbine Potsdam: Ab nächster Saison wird das „Karli“ die neue Heimkulisse von Lena Petermann sein. Die Freiburger Stürmerin unterschrieb einen Vertrag mit dem 1. FFC Turbine Potsdam und wird zur neuen Saison vom Breisgau an die Havel wechseln. „Potsdam ist seit vielen Jahren eines der Topteams der Bundesliga, was den Verein für mich sehr interessant macht. Im Sommer werde ich nach Potsdam wechseln, was mich vor eine neue, spannende Herausforderung stellen wird. Dazu lebe ich auch wieder ein bisschen näher zu meiner Heimat. Ich habe bei dem bevorstehenden Wechsel ein gutes Gefühl und freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und habe meines Erachtens mit Turbine eine sehr gute Adresse gefunden, um mich fußballerisch weiter zu entwickeln“, erklärt die 24-Jähige.

SC Freiburg: Der SC Freiburg hat Desiree van Lunteren verpflichtet. Die 25-jährige Niederländerin wechselt von Ajax Amsterdam zum Sport-Club. Van Lunteren, die sowohl auf der defensiven Außenbahn, als auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, wurde 2017 mit der niederländischen Nationalmannschaft Europameister. Dabei stand die zukünftige Freiburgerin in allen Spielen der Niederländerinnen auf dem Rasen. Insgesamt absolvierte van Lunteren bisher 58 Länderspiele. Zudem verfügt sie über die Erfahrung von 122 Einsätzen (35 Tore) in der Eredivisie für Ajax Amsterdam, AZ Alkmaar und SC Telstar VVNH. Beim Sport-Club wird van Lunteren die Rückennummer 23 tragen.

SGS Essen: Die SGS Essen kann die zweite Neuverpflichtung für die kommende Saison bekanntgeben: Die 18jährige Torfrau Lisa Klostermann und der Verein von der Ardelhütte einigten sich auf einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020.

MSV Duisburg: Der neue Kader der MSV-Frauen nimmt weiter Form an. Nach Dörthe Hoppius, Emma Rolston, Sabine Stoller und zuletzt Irlands Nationalverteidigerin Claire O’Riordan freut sich Cheftrainer Thomas Gerstner über drei weitere Spielerinnen für die kommende Saison. Mit Nina Lange, Laura Lücker und Carolin-Sophie Härling stehen die Neuzugänge fünf, sechs und sieben fest.

SC Sand: Die Willstätter rüsten weiter auf – und melden mit Viktoria Pinther eine weitere Österreicherin. Die Nationalspielerin kommt vom SKN St. Pölten und spielte im Sommer 2017 im „Austria-Team“ bei der Europameisterschaft in den Niederlanden und erreichte das Halbfinale.

TSG Hoffenheim: Mit Luana Bühler steht der erste externe Neuzugang für die Spielzeit 2018/19 fest. Die 22-Jährige verstärkt die Defensivabteilung der TSG. „Mit Luana Bühler wechselt eine junge Innenverteidigerin mit internationaler Erfahrung zu uns in den Kraichgau“, freut sich Ralf Zwanziger, Leiter des Frauen- und Mädchenförderzentrums der TSG über den Neuzugang. „Wir sind uns sicher, dass sie sich schnell einfindet und uns mit ihren Fähigkeiten weiterbringt.“

Werder Bremen: Mit Sabrina Horvat kann die Frauen-Bundesligamannschaft des SV Werder einen weiteren Neuzugang begrüßen. Die 20-jährige Mittelfeldspielerin wechselt vom FC Basel an die Weser. Nach Francesca Calò, Julia Kofler, Adina Hamidovic und Rachel Avant ist sie die fünfte Neuverpflichtung der Grün-Weißen für die Saison 2018/2019 in der Allianz Frauen-Bundesliga.

Bayer Leverkusen: Nachdem Katharina Prinz im Winter den Weg zurück unters Bayer-Kreuz fand und auch Ana Oliveira Leite bereits als Rückkehrerin für die kommende Saison feststeht, ist nun der Transfer einer weiteren Spielerin zurück an ihre alte Wirkungsstätte fix: Meisterin und DFB-Pokalsiegerin Isabel Kerschowski wechselt vom VfL Wolfsburg an die Dhünn.

Borussia Mönchengladbach: Die Borussia hat bereits sieben neue Spielerinnen verpflichtet. Madita Giehl ist Innenverteidigerin und wechselt von der Zweitvertretung der TSG 1899 Hoffenheim an den Niederrhein. Jana Schwanekamp kommt vom 1. FC Köln und soll Borussia im Mittelfeld verstärken. Zudem wird auch Keiko Kodama aus Japan, die im vergangenen halben Jahr schon bei Borussias Frauenmannschaft mittrainiert hat, zur neuen Saison unter Vertrag genommen.

Die Saison startet mit uns
NEWS – POWERED BY WOMENSOCCER.DE